Plov (Pilaw) Usbekische Küche

Usbekische Küche

Plov (Pilaw) Usbekische Küche

Usbekische Küche ist fleischlastig

Die usbekische Küche ist sehr fleischlastig, allen voran das Lammfleisch des Fettschwanzschafes sowie Rindfleisch. Schweinefleisch allerdings spielt in der usbekischen Küche aus religiösen Gründen kaum eine Rolle. Auch kazy – die Pferdewurst wird als Vorspeise gegessen. Fisch ist an den Orten verbreitet, die an den Flüssen und Seen im Land liegen.

Reis & rundes Fladenbrot als wichtigste Beilage

Usbekisches Fladenbrot
#author#Annette Bouvain#/author#Usbekisches Fladenbrot

Die wichtigste Beilage ist Reis und das runde Fladenbrot (lepjoschka), das regional unterschiedlich zubereitet wird. Wichtig zu wissen ist, dass das Fladenbrot nicht geschnitten, sondern durch den Gastgeber für alle gebrochen wird. Auch sollte sich dessen bewusst sein, dass die Usbeken auch mit Baumwollöl kochen, was den europäischen Mägen nicht immer bekommt.

Nichtsdestotrotz gibt es auch viel Gemüse, Obst und Teigwaren, so dass Vegetarier ein Gericht finden sollten. Vegane Küche ist noch ein Fremdwort in Usbekistan.

Plov (Pilav) – das Nationalgericht der Usbeken

Plov oder Pilav (Pilaw) ist ein Reisfleischgericht, das in vielen Ländern bekannt ist, aber in Usbekistan das Nationalgericht ist. Es kann in verschieden Varianten zubereitet werden.

Das Grundrezept für Plov

Plov usbekisches Nationalgericht
#author#pixabay – Sergey kim#/author#Plov usbekisches Nationalgericht
  • 400 g Hammelfleisch
  • 300-400 g Reis
  • 250 g Möhren
  • 150 g Zwiebeln

Das Hammelfleisch wird in kleine Stücke geschnitten und in stark erhitztem Öl angebraten. Zwiebeln und Möhren hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit 4 Gläsern Wasser das Ganze zum Kochen bringen. Reis hinzufügen und nicht umrühren! Wenn das Wasser verdampft ist wird der Topf mit dem Deckel verschlossen und das Gericht auf kleinster Stufe gegart. Erst nach dem Öffnen des Deckels wird der Plov kräftig umgerührt und ist servierbereit.

Usbeken sind Teetrinker und zelebrieren das

In Usbekistan wird sehr viel Tee getrunken, vor allem grüner und schwarzer Tee, deshalb gibt es hier auch so viele Teestuben. Erfrischend ist gesüßter grüner Tee mit Zitrone.

Tee trinken folgt auch gerne einem Ritual. Deshalb nicht wundern, wenn der Gastgeber den Tee in die Teeschalen gießt und dann gleich wieder zurück in die Kanne. Er hat es sich nicht etwa anders überlegt, nein – er „vermählt“ den Tee und danach wird das Teeschälchen auch nur zur Hälfte aufgefüllt. Der Gastgeber kümmert sich ums Nachfüllen, das bezeugt seinen Respekt.

Alkohol gibt es nicht im Supermarkt

Alkohol kann nur in Spezialgeschäften mit der Bezeichnung „Vino/Wodka“ gekauft werden. Importierte Spirituosen sind allerdings sehr teuer. Einige bekannte Biersorten werden in Usbekistan gebraut, wie z. B. Carlsberg- und Tuborg-Biere haben ihre Brauerei in Taschkent.